Sozialdienst

Der plötzliche Unfall, die schwere Erkrankung eines Angehörigen oder Nahestehenden kann zu ungeahnten Organisatorischen und finanziellen Problemen und Fragestellungen führen, aber auch zu psychischen Belastungen für Betroffene und Angehörige.

Die Sozialberatung ergänzt die ärztliche und pflegerische Versorgung durch individuelle Unterstützung bei der Problembewältigung. In Einzelgesprächen werden die Patienten und ihre Angehörigen in persönlichen, sozialen und finanziellen Fragen beraten und Wege zur Bewältigung aufgezeigt. Wir bieten Hilfestellung bei allen notwendigen Antragsverfahren, damit die Entlassung aus der Rehaklinik und die Integration in den

Alltag gelingen kann. Die Sozialberatung fungiert somit als Schnittstelle zwischen Klinik und häuslicher Umgebung oder stationärer Heimversorgung.

Unsere Maßnahmen und Leistungen im Überblick:

  • Psychosoziale Begleitung der Patienten und Angehörigen bei Fragen, die sich aus der Krankheit und der damit verbundenen veränderten Lebenssituation ergeben
  • Auskunft und Beratung in sozialrechtlichen Fragen (Pflegeversicherung, Rentenversicherung, Sozialhilfe, Schwerbehindertenrecht, Betreuungsrecht)
  • Antragstellung zur wirtschaftlichen und sozialen Sicherung
  • Beratung bei Fragen zu ambulanten und stationären Hilfen (Pflegedienste, Pflegeheime)
  • Beratung und Einleitung der Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation
  • Zusammenarbeit mit externen Diensten und Behörden (Agentur für Arbeit, Krankenkassen, Selbsthilfegruppen, gesetzliche Betreuer)